Evangelische StudentInnen Gemeinde Oldenburg

Sie sind hier:  Startseite > Gruppen > Gitarrentreff > Repetitorium SoSe 2017
Seitenanfang
Seite
Menü

Repetitorium SoSe 2017

Das wichtigste von dem, was wir im Sommersemester erarbeitet haben:

Wenn du im Wintersemester in den Fortgeschrittenen-Treff einsteigen willst, geh davon aus, das dies hier bekannt ist.

Damit es jeder auch ausführlicher nachlesen kann, orientieren wir uns am WikiBook Gitarre - Lagerfeuerdiplom


14. Treffen (5. Juli)

"Wünsch dir was." - Gemeinsames spielen mitgebrachter Lieder, und was ihr schon immer mal lernen wolltet. (Zupfen)


13. Treffen (28. Juni)

Üben der Lieder für den Semesterabschlussgottesdienst am 30. Juni


12. Treffen (21. Juni)

Lagerfeuer-Diplomprüfung


11. Treffen (14. Juni)

Üben der Lieder für die Prüfung. (Und eine vorgezogene Prüfung.)


10. Treffen (7. Juni)

> Grundton des Akkords     x Saite nicht mit anschlagen
                    Töne (des Akkords)
 e'|---2-|----|---|--
f'
 h |-----|----|--3|--
d'
 g
|-----|--1-|---|-- a
>d |-----|----|---|--
d
 A |-----|----|---|--
A
xE |-----|----|---|--
-
          d-Dur      

Der letzte fehlende Akkord in C-Dur. (Parallele zu F-Dur oder auch Subdominantenparallele in C-Dur)


9. Treffen (31. Mai)

Wir gehen etwas über den Inhalt des Lagerfeuerdiploms hinaus und lernen eine Möglichkeit F-Dur zu spielen. Damit können wir in einer neuen Tonart spielen. F-Dur ist die Subdominante in C-Dur. Tonika, (C), Dominante (G), Tonikaparallele (a) und Dominantenparallele (e) kennen wir schon. (d-Moll erarbeiten wir uns dann nächste Woche.)
-B-F-C-G-D-
-g-d-a-e-h-

                    Töne (des Akkords)
 e'|---1-|----|---|--
f'
 h |---1-|----|---|--
c'
 g
|-----|--2-|---|-- a
>d |-----|----|--3|--
f
 A |-----|----|---|--
A
xE |-----|----|---|--
-
          F-Dur      

Als Besonderheit beim F müssen mit dem Zeigefinger (1) zwei Saiten gleichzeitig gegriffen werden; ein kleines Barré. Wie bei D-Dur darf die tiefe E-Saite nicht mit angeschlagen werden (x).

Üben: C - a - G - F

Stand by me ||: C C a G F C C :||


8. Treffen (24. Mai)

Wir haben viele Lieder gespielt, um im Umgreifen flüssiger zu werden.

Neue Lieder aus dem ESG-Gesangbuch "Hohes und Tiefes":

78 Wir sind gemeinsam unterwegs (Kanon): (D) ||: e | A | G | D :||

113 Du verwandelst meine Trauer in Freude (Kanon): ||: G a | e C | e A | D D :||


7. Treffen (17. Mai)

Als neuen Akkord lernen wir die Mollparallele zu C-Dur: a-Moll

                    Töne (des Akkords)
 e'|-----|----|---|-- e
'
 h |---1-|----|---|--
c'
 g
|-----|--3-|---|-- a
 d |-----|--2-|---|--
e
>A |-----|----|---|--
A
 E |-----|----|---|--
E
          a-Moll 


6. Treffen (10. Mai)

Ein Stück mit C wiederholt: Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad (auf Tempo üben!)

Einschub - Theorie zur Orientierung in Noten:

  • Senkrechte Striche |    | unterteilen in feste Zeitabschnitte: Takte
  • 4/4, 3/4, 2/4, ... am Anfang der Zeile gibt an in wieviel (4 / 3 / 2) Schläge (/viertel) ein Takt unterteilt wird.
  • Auftakt: Manchmal hat der erste Takt weniger Schläge, als der Rest
  • Wie sehen ganze: o halbe: o' viertel: •' und achtel Noten und Pausen aus. (eine Halbe ist so lang wie zwei Viertel...)
  • Punktierte Noten o'. sind anderthalb mal so lang wie die Note ohne Punkt: o'.  =  o'_•'
  • ||:  :|| Alles hierzwischen wird wiederholt. (Manchmal ist davor eine eckige Klammer mit 1., diese wird bei der Wiederholung übersprungen und bei 2. weiter gespielt. (Selten: Coda beim letzten Durchgang vom ersten ⊕ zum zweiten ⊕ springen.

Mit Bildern siehe auch hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Notenwert

https://de.wikipedia.org/wiki/Notation_(Musik)#Ein_praktisches_Beispiel

Ein bisschen Theorie, warum welche Akkorde zusammenpassen und warum sich welche als Dur-/ bzw. Moll-Akkorde ergeben:

[Zur Veranschaulichung zunächst in C-Dur an der Klaviertastatur.] Die Dur-Tonleiter hat Halbtonschritte (keine schwarze Taste) zwischen den Stufen III.-IV. und VII.-VIII. Akkorde (ohne Zusätze wie 7, sus 4...) sind Dreiklänge, also aus drei verschiedenen Tönen aufgebaut, wobei immer einer übersprungen wird: 1-3-5 (In Noten ein "Schneemann"). Liegen dabei zwei schwarze Tasten dazwischen, ist der Abstand / das Intervall größer (große Terz), als wenn nur eine dazwischen liegt (kleine Terz).

Ist dabei die große Terz unten und die kleine Terz oben, handelt es sich um Dur-Akkorde, umgekehrt Moll-Akkorde. Der Moll-Akkord auf der VI. Stufe) hat 2/3 Töne mit dem Dur-Akkord auf der I. Stufe gemeinsam. Darum heißt dieser auch Mollparallele (a-Moll in C-Dur). Der Name ist auch im Quintenzirkel zu finden, darunter im inneren Kreis (oder drei Stufen / Quinten weiter rechts rum). -F-C-G-D-A-E-

Mithilfe des Quintenzirkels Transponieren wir die gefundenen Akkorde nach G-Dur und sehen, -C-G-D-A-E-H- dass wir als Mollparallele (Tonikaparallele) zu G-Dur e-Moll benötigen. Diesen wollen wir jetzt lernen incl. häufiger Wechsel.

Wechsel G ↔ e (Em):
                                                      Töne
 e'|-----|----|--4|--
x(4)         e'|-----|----|---|-- e'
 h |-----|----|---|--
              h |-----|----|---|-- h
 g
|-----|----|---|--              g |-----|----|---|-- g
 d |-----|----|---|--         +(3)
d |-----|---3|---|-- e
 A |-----|---2|---|--
  (2) bleit  A |-----|--2-|---|-- H
>E |-----|----|--3|-- x(4)        >
E |-----|----|---|-- E
          G-Dur                              e-Moll

Wechsel e (Em) ↔ C:
 e'|-----|----|---|--
             e'|-----|----|---|--
 h |-----|----|---|--
         +(1) h |---1-|----|---|--
 g
|-----|----|---|--              g |-----|----|---|--
 d |-----|---3|---|-- x(3) (2)    
d |-----|--2-|---|--
 A |-----|--2-|---|--
 (2)/   +(3)>A |-----|----|--3|--
>E |-----|----|---|--             
E |-----|----|---|--
          e-Moll                              C-Dur

Kadenz um Mollparallele erweitert: G-e-C-D

Lieder zum Üben: Laudato si (GG-ee-CC-DD in Dauerschleife), Country Roads (schwierig, weil Sprung zwischen e ↔ D auftaucht).


5. Treffen (3. Mai)

Letztes Mal hatten wir gelernt, dass drei nebeneinander Stehende Buchstaben / Tonarten im Quintenzirkel als Akkorde zusammen passen: -C-G-D-A-E- Wenn wir uns also um nur einen Akkord nach links oder rechts erweitern, können wir also in einer neuen Tonart spielen: links von G-Dur als neue Tonart -C-G-D-A-E- steht C-Dur (Subdominante in G). Zusammen mit D-Dur (Dominante in G) sind wir (mit den Dur-Akkorden) wieder komplett. G und D kennen wir schon; es fehlt uns nur C-Dur:

Wechsel G ↔ C geht ähnlich dem Wechsel G ↔ D: (Weg für (2), (3) ist kürzer und (1) woanders hin)

  1. Kleinen Finger (4) lösen
  2. Mittel-(2) und Ringfinger (3) als Einheit eine Saite höher setzen.
  3. Zeigefinger (1) im 1. Bund auf der 2. Saite (h-Saite) aufsetzen.
  4. C-Dur anschlagen :-) Zurück in umgekehrter Reihenfolge.

                                                      Töne
 e'|-----|----|--4|--
x(4)         e'|-----|----|---|-- e'
 h |-----|----|---|--
         +(1) h |---1-|----|---|-- c
 g
|-----|----|---|--              g |-----|----|---|-- g
 d |-----|----|---|--   (2)       
d |-----|--2-|---|-- e
 A |-----|--2-|---|--
   (2↑)(3)   >A |-----|----|--3|-- c
>E |-----|----|--3|--       (3↑)  
E |-----|----|---|-- E
          G-Dur                              C-Dur

Auch der Wechsel C ↔ D geht ähnlich:

  1. Zeigefinger (1) lösen
  2. Mittel-(2) und Ringfinger (3) als Einheit drei Saiten höher springen.
  3. Zeigefinger (1) im 2. Bund auf der 1. Saite (e'-Saite) aufsetzen.
  4. D-Dur anschlagen :-) Zurück in umgekehrter Reihenfolge.

 e'|-----|----|---|--    (2)       e'|-----|--2-|---|--
 h |---1-|----|---|--
x(1)(3)     h |-----|----|--3|--
 g
|-----|----|---|--     | +(1) g |-----|--1-|---|--
 d |-----|--2-|---|--    (2)|     
d |-----|----|---|--
>A |-----|----|--3|--
     (3)    >A |-----|----|---|--
 E |-----|----|---|--             x
E |-----|----|---|--
          C-Dur                              D-Dur

Üben: G-C-G, C-D-C, Kadenz: G-C-D-G (I.- IV.- V.- I. Stufe)

Mit verschiedenen Anschlägen üben z. B.:

Lagerfeuerschlag:           <- Grundton / tiefe Saiten
4/4     ↓ ↓↑        ↓↑
  <- hohe Saiten
Takt    1+2+3+4+     1+2+3+4+

3/4     ↓                    ↓↑
Takt    1+2+3+       1+2+3+       1+2+3+

2/4                          
Takt    1+2+         1+2+         1+2+

Optional auch beim 3/4 und 2/4 Takt nur auf die Eins die Basssaite(n) anschlagen und bei allen andern die Diskantsaiten (die ohne Metallumwickelung)

Lieder zum Üben: Leaving on a Jetplane, My Bonny is Over the Ocean, Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad


4. Treffen (26. April)

Theorie: Quintenzirkel zum Transponieren nutzen. Oder: Wie wir ein Lied aus einer anderen Tonart in die umschreiben, die wir schon können.

  • Aktuelle Tonart nach oben drehen -F-C-G-D-A-E-H- (für uns bisher: D-Dur). Dies ist die I. Stufe oder die Tonika. Dazu passen die beiden Nachbarn:
  • Links daneben ist die IV. Stufe oder Subdominante. (bei einem Lied in D-Dur: G-Dur)
  • Rechts daneben ist die V. Stufe oder Dominante. (bei einem Lied in D-Dur: A-Dur)
  • Beispiel-Lied in G-Dur (ein #) nach D-Dur umschreiben:
    • Quintenzirkel: G-Dur nach oben drehen (I. bzw. Tonika)
      • -B-F-C-G-D-A-E-
    • links daneben steht C-Dur (IV. in G-Dur)
    • rechts D-Dur (V. in G-Dur)
    • daraus bauen wir uns eine Übersetzungstabelle (Transpositionstabelle):

Tonart  Subdominante(IV)  Tonika(I)    Doiminante(V)
G-Dur         C              G              D
              ↓              ↓              ↓
D-Dur         G              D              A

  • Farbig die neuen Akkorde neben / die alten schreiben.

Wechsel üben: G-A-G und Kadenz: D-G-A-D (I.- IV.- V.- I. Stufe)

Eisenbahn- und Westernanschlag (zum einfacheren Akkordwechsel auf 4 und 4+ nicht anschlagen), 3/4-Takt:

↓↑↓↑↓↑↓↑    ↓↑↓↑   ↓       
1+2+3+4+    1+2+3+4+   1+2+3+   1+2+3+

Lieder zum Üben: Leaving on a Jetplane (transponiert nach D-Dur), Viel Glück und viel Segen, Happy Birthday


 

3. Treffen (19. April)

G-Dur und Wechsel D-G-D

  1. Von D-Dur ausgehend Zeigefinger (1) lösen, dabei Mitte-(2) und Ringfinger (3) liegenlassen.
  2. Mittel-(2) und Ringfinger (3) fliegen als Einheit über die Saiten bis zum anderen Ende.
  3. Mit dem kleinen Finger (4) im 3. Bund auf der e' Saite greifen. (Schwierig am Anfang, nicht aufgeben!)
  4. G-Dur anschlagen :-) Zurück in umgekehrter Reihenfolge.

                                                      Töne
 e'|-----|--2-|---|--
   (2)       e'|-----|----|--4|-- g'
 h |-----|----|--3|--
    | (3)    h |-----|----|---|-- h
 g
|-----|--1-|---|--     |  |     g |-----|----|---|-- g
>d |-----|----|---|--     v  |    
d |-----|----|---|-- d
 A |-----|----|---|--
   (2) v     A |-----|--2-|---|-- H
xE |-----|----|---|--       (3)   >
E |-----|----|--3|-- G
          D-Dur                              G-Dur

Lieder zum Üben: Ein Hase saß im tiefen Tal, Wir lagen vor Madagaskar


2. Treffen (12. April)

A-Dur und Wechsel D-A-D

  1. Von D-Dur ausgehend Zeige-(1) und Mittelfinger (2) lösen, dabei den Ringfinger (3) liegenlassen.
  2. Mit dem Ringfinger (3) auf der h-Saite aus dem 3. in den 2. Bund rutschen.
  3. Mit Mittel-(2) und Zeigefinger (1) im 2. Bund auf den Seiten (g- und d-) darüber greifen.
  4. Voilà: A-Dur :-) Zurück in umgekehrter Reihenfolge.

(Wahlweise 2. und 3. in der Reihenfolge tauschen; irgendwann flüssig in einer Bewegung)
                                                                                                                         Töne
 e'|-----|--2-|---|--
              e'|-----|----|---|-- e'
 h |-----|----|--3|--
  (3)rutscht  h |-----|---3|---|-- c'
 g
|-----|--1-|---|--      <-->    g |-----|--2-|---|-- a
>d |-----|----|---|--             
d |-----|-1--|---|-- e
 A |-----|----|---|--
            >A |-----|----|---|-- A
xE |-----|----|---|--             
E |-----|----|---|-- E
          D-Dur                              A-Dur

Lieder zum Üben: Hänsel und Gretel, Hänschen Klein, Lord of the Dance


1. Treffen (5. April)

Haltung der Gitarre und der Finger, die Namen der Saiten, typische Notation von Griffen, den Akkord D-Dur und erste Anschlagmuster eingeführt und geübt.

> Grundton des Akkords     x Saite nicht mit anschlagen
                    Töne (des Akkords)
 e'|-----|--2-|---|--
f'
 h |-----|----|--3|--
d'
 g
|-----|--1-|---|-- a
>d |-----|----|---|--
d
 A |-----|----|---|--
A
xE |-----|----|---|--
-
          D-Dur      

Lied zum Üben: Bruder Jakob; Anschlagmuster ausdenken

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seitenanfang
Seite
Menü
Seitenanfang
Seite
Menü

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login